Sam Savage – Firmin, ein Rattenleben

Sam Savage – Firmin, ein Rattenleben

Buchcover: Sam Savage - Firmin, ein RattenlebenEine wunderbare Hommage an die Sechziger

Bei Firmin, geboren als 13ter eines Rattenwurfs im Keller einer Buchhandlung ist der Schwächste von allen und sucht vergeblich nach der 13. Zitze seiner Mutter. Von den Geschwistern fast immer am Trinken gehindert, muss er sich vom Papier der Bücher ernähren, lernt schließlich zu lesen.

Im laufe der Zeit frisst und liest er sich durch Lexika, Weltliteratur und Schundromane und träumt davon sich Norman Shine, dem Besitzer des Ladens zu offenbaren. Er stellt sich dann immer vor, wie die beiden Freunde werden. Als Norman die Ratte entdeckt, läuft diese vermeintliche Freundschaft allerdings ganz anders, als von Firmin erwartet.

Die wohlschmeckenden grünen Kügelchen, die Norman im Haus verteilt sind nämlich alles andere als eine nette Geste. Die Vergiftung und einen Anschlag anderer Menschen in einem Park überlebend, freundet sich Firmin schließlich mit dem Schriftsteller Jerry an, der über der Buchhandlung lebt.

Sam Savage schreibt hier eine schöne und wortgewaltige Hommage an ein Bostoner Viertel, das in den frühen Sechzigern den Abrissbirnen zum Opfer fiel. Firmin führt uns liebevoll durch das Lebensgefühl dieser Jahre und den Niedergang des Scollay Square.

Durch und durch lesenswert.

Ullstein, Hardcover, 216 S. ISBN 978-3-550-08742-4, 16,90 €

Unser Service zum Buch: Direkt bei Amazon bestellen

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen