Just say Yes – Schokopralinen

Selbstgemachtes zu verschenken kommt bei Verwandten wie beim Geldbeutel gleichermaßen gut an. Warum also sollten wir Kochstümper unsere Omas, Tanten und sonstigen Familienmitglieder nicht mit selbstgemachten Pralinen überraschen. So schwer ist das nicht und kostenaufwändig nur einmal. Nämlich dann, wenn die Pralinenform für etwa 10 Euro angeschafft werden muss.

Die Schokolade ist bei unserem Lieblingsdiscounter schließlich nicht teuer. Also nichts wie hin und weiß, braun, schwarz mitgenommen und schon kann es losgehen.Je nach Form und Kakaogehalt der Schokolade rechnet man mit etwa 150 bis 200 Gramm für eine Füllung (15 Pralinen waren es bei uns). Die Schokolade muss jetzt nur noch im Wasserbad geschmolzen werden und ab in die Form damit. Die Form kommt dann für mindestens zwei Stunden in den Kühlschrank und fertig ist der Genuss. Richtig schön werden die Pralinen, wenn man die Pralinen in Schichten aufbaut oder nur gewisse Teile der Form befüllt, bevor man zu einer anderen Farbe und einem anderen Geschmack greift. Allerdings muss die Form dazwischen immer wieder in den Kühlschrank.

Abwechslung im Geschmack lässt sich durch getrocknete Früchte oder Gewürze erzeugen. Weiße Schokolade mit Meersalz oder dunkle Schokolade mit  Chilipulver beispielsweise sind gute Kombinationen. Beide zusammen ergeben eine geradezu kulinarische Praline. Auch gemahlene Nüsse, Zitronengras oder getrocknete Cranberries oder Datteln machen sich sehr gut in unseren Leckereien. Just say Yes!

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen